Willkommen bei den Büchertürmen

Mai 2018
Aktuell aus Hamburg
In der randvollen Elbphilharmonie übergab Christoph Lieben-Seutter die Büchertürme-Schirmherrschaft von der Elbphilharmonie an Thomas Kraupe vom Planetarium. Es ist das nächste Leseziel der lesefreudigen Hamburger Grundschulkinder.


Hallo hier spricht Pixel,

mit einer Sensationsmeldung aus der Hansestadt. Die Hamburger Grundschulklassen haben sich – PISA um PISA – auf die Spitzen des 10. Hamburger Bücherturms, die „Elbphilharmonie“ gelesen! Nur noch wenige Tage und ihr Traum wird Wirklichkeit. Denn am 24. Mai dürfen die Hamburger Büchertürme-Klassen das Bücherturm-Abschlussfest im großen Saal der Elbphilharmonie feiern! Mehr zur Abschlussveranstaltung und Bilder gibt es dann bald auf der Hamburg-Seite zu sehen. Ich freue mich schon riesig, und was Mia Maunz für Augen machen wird, wenn ich ihr danach von dem Fest erzähle..
Und auch aus Rostock gibt es Neuigkeiten, dort wurden die „Lesewürmer“ geehrt und auch ein Lied wurde gedichtet. Das könnt ihr auf der Rostock-Seite nachlesen.

Euer


April 2018

Hallo, hier spricht Pixel,
oje, das war ja wohl nichts mit dem schönen Osterwetter! Aber „weiße Ostern“ gab es schon öfter. Mia Maunz behauptet sogar, die Ostereier seien nur deshalb bunt, damit man sie auch im Schnee findet. Naja, das kann sie ihren sieben kleinen Kätzchen erzählen, die inzwischen auf die Welt gekommen sind…
Ich habe das schlechte Wetter genossen und drei PISA (!) spannende Bücher gelesen! Jetzt freue ich mich auf den 24. Mai, da haben mich meine Hamburger Büchertürmer zu ihrem Abschluss-Lesefest im Großen Saal der berühmten Elbphilharmonie eingeladen! Mia Maunz ist sauer, weil das Kamikatze-Orchester nicht eingeladen ist. Aber „Katzenmusik“ ist halt nur etwas für starke Nerven.
Im Mai blühen übrigens diesmal nicht nur die Bäume, sondern auch die Lesefeste. Am 17. Mai feiern die Stralsunder ihr Abschluss-Lesefest und das Schönste ist: sie lesen gleich weiter! Großartig, oder? Die Rendsburger gehen am 26. Mai im alten Rathaus an den Start und lesen sich auf die Rader Hochbrücke. Auch für eine Brücke kann man turmhoch Bücher lesen. Eine geniale Idee, finde ich…

Mit herzlichen Frühlingsgrüßen
Euer

 


Ostern 2018

Hallo, hier spricht Pixel,
eben rief mich der Osterhase auf seinem neuen Ei-Phone an: er hat für die Feiertage schönes Wetter bestellt! Für die Hamburger Kinder, die ja keine Osterferien haben, reicht es am Osterwochenende bestimmt wenigstens zu einem sonnigen Ausflug an die Elbe, an die Alster oder zu Hagenbek in den Zoo.
Hoffentlich habt ihr euch alle reichlich mit Ferienlektüre eingedeckt? Dann wird auch ein Faulenzer-Tag zuhause zum Abenteuer. Ich bin auf eure PISA-Meldungen nach den Ferien gespannt.
Die Sensationsmeldung zum Schluss: Ich werde Onkel! Mia Maunz erwartet Nachwuchs! Vater ist ein hübscher schwarzer Kater mit weißen Pfoten. Er wohnt in einem Lagerhaus in der Hafenstraße 13. Er bläst im Kamikatze-Orchester das Saxophon. Ein schräger Typ!
Hat jemand schöne Fotos von Katzenbabys? Dann schickt uns eins für die April-Ausgabe der Pixel-Post.

Schöne Ostertage wünscht euch allen
euer

 


März 2018

Hallo, hier spricht Pixel,

in dieser Woche habe ich mich über die Nachricht aus Aachen, besonders gefreut! Frau Ketteniss, die die „Büchertürme“ nach Aachen gebracht hat, ermuntert alle Grundschüler zum Weiterlesen. Sie möchte Aachen zur Lesestadt machen. Die Schulbehörde freut sich über den lesesportlichen Ehrgeiz und die engagierten Lehrer und Bibliothekare auch.

Ich wünsche euch viel Erfolg!

Alle anderen Büchertürme-Städte möchte ich dazu auffordern, mit Aachen in fairen Wettstreit zu treten! Wer wird die Büchertürme-Lesehauptstadt 2018/19?

Mit einem vergnügten „Wuff“,
wünsche ich allen großen Lesespaß!

Euer Pixel


Februar 2018

Hallo, hier spricht Pixel,

Guten Morgen, liebe Pappnasen! Ich hoffe, ihr habt den Karneval, den Fasching oder die Skiferien mit heilen Knochen überstanden?
Bei uns in Hamburg ist ja der Trubel nicht so närrisch wie in anderen Landesteilen. Mir ist die Ruhe recht. Meine Freundin Mia Maunz dagegen liebt Luftschlangen und Musik. Deshalb ist sie mit ihrem Kamikaze-Orchester auf einem Faschingsumzug in einer Konfettihochburg in Mainfranken mitgezogen. Sie hat kräftig gefeiert und kam heute Nacht mit einem Kater zurück. Nicht mit einem hübschen Jung-Kater. (Also kein Grund für mich zur Eifersucht!) Sie liegt nun mit Katzenjammer auf ihrem roten Katzensofa und hat mir geschworen, nur noch Kamillentee oder Bio-Milch zu schlabbern.
Wenn das Wetter bei euch nass und kalt ist, wie bei mir (bin gerade bei Hundewetter bei meiner Oma in Hundehausen) holt euch gute Laune aus den Büchern. Wie wär´s mit einer Piratengeschichte aus der Karibik oder einer Entdeckungsreise bei den Mayas in Mexiko? Pisa um Pisa kommt so „Lesesonne“ ins Haus! Versprochen!

Herzliche Grüße
Euer Pixel

 

Auch Kommissar Kugelblitz rät:
Regenwetter ist kein Fluch,
nimm Dir Zeit und lies ein Buch!


Januar 2018

Hallo,
hier spricht Pixel,
„Guten Rutsch!“ hat mir Mia Maunz nach der tierisch vergnügten Silvesterparty in der Samtpfotengasse zugerufen. Herrje! Manche Silvester-Wünsche gehen offenbar schneller in Erfüllung als eine Rakete verzischt, denn als ich aus dem Haus kam, rutschte ich tatsächlich! Vor Mias Miezhaus war Glatteis. Ich flog voll auf die Schnauze. Und das nur weil ein übereifriger Hausmeister-Kater namens Tomtom den Eimer mit dem Putzwasser vor der Haustür ausgekippt hatte.

Meine Freundin Mia Maunz ist nämlich im Dezember in die Samtpfotengasse gezogen, weil es dort einen schalldichten Partykeller gibt. Jetzt kann sie mit ihrem Kamikatze-Orchester ungestört üben. Auch Weihnachtslieder! So konnten sie diesmal „Leise rieselt der Schnee“ ganz laut singen, ohne dass die Polizei kam.
In der Welpen-Allee, wo Mia Maunz vorher wohnte, haben sich nämlich vornehme Hunde breitgemacht und sich ständig über die Katzenmusik aufgeregt. Am Nikolaustag haben die Nachbarn sogar eine Demo gemacht und laut „Katzen Raus!“ gerufen. So mussten die Kamikatzen so schnell wie möglich umziehen.
Alles schön und gut. Mias neue Miezwohnung ist Klasse. Aber Kater Tomtom hätte das Putzwasser nicht vor der Haustür ausschütten dürfen…
Also, lasst euch im nächsten Jahr nicht aufs Glatteis führen! Ich wünsch euch vorsichtshalber nicht „guten Rutsch“, sondern „guten Flutsch“ im neuen Jahr, damit alles nur so flutscht: in der Schule, bei der Klassenarbeit, auf dem Fußballplatz und beim Büchertürmelesen.

(c) Max Walter

Euer Pixel,


Dezember 2017

(c) U. Scheffler, Weihnachtsmarkt Berchtesgaden

Hallo, hier spricht Pixel,
diesmal gab es an vielen Orten in Deutschland Schnee in der Vorweihnachtszeit. Aber meine zimperliche Freundin Mia Maunz hat sich rote Gummistiefel im Versandhaus „Gestiefelter Kater“ besorgt, damit sie keine kalten Pfoten bekommt. Da kann ich nur müde lächeln. Ich liiiebe Schnee und Schneeballschlachten. Habt ihr euch schon mal im Neuschnee gewälzt? Herrlich! Ein Schneebad ist lustig und obendrein auch optimal für die Fellpflege.

Die Leute auf den Weihnachtsmärkten mussten sich in diesem Jahr allerdings warm anziehen. Und die Schulkinder auch, die morgens bei Dunkelheit in die Kälte mussten. Aber jetzt freue ich mich auf Weihnachten wie ihr alle! Auf Lebkuchen, Zimtsterne, meine Kuscheldecke und gaaanz viele Bücher.
Auch bei den Bücherturm-Lesern im Land ist Ferienzeit Lesezeit. Und es gibt tolle Preise zu gewinnen. Zum Beispiel in Hamburg. Da gibt es im Mai für alle, die am Bücherturm „Elbphilharmonie“ mitlesen eine tolle Überraschung…

„Tolle Überraschungen“ wünsche ich euch auch in euren Weihnachtspäckchen! Esst nicht zu viel Weihnachtskekse und denkt dran:
Lesen ist schick und macht nicht dick!*)

Frohe Festtage wünscht Euch Euer


November 2017

Turmnachrichten im November: Ein neuer Bücherturm entsteht in Tornesch. Dort beginnt  im Dezember die Büchertürme-Aktion an der Fritz-Reuter-Schule. Und auch in Borgsdorf, Krumbach, Dassendorf und Reutlingen wachsen kleinen neue Büchertürme. Das Borgsdorfer-Leseziel bilden gleich mehrere Gebäude (Schule, Kirche, Hort) mit insgesamt 62 m Höhe und in Krumbach wird das Schulhaus (19,10m) erlesen. Die Dassendorfer Schüler haben ihren Kirchturm (11m) und die Reutlinger Schüler ihre neue Turnhalle (11m) aus Leseziel auserkoren.

Pixel freut sich und wünscht allen Büchertürmern viel Erfolg und vor allem spannende Leseabenteuer!



November 2017

Foto: M. Seydel

Hallo, hier spricht Pixel,

die Herbststürme und die Halloween-Gespenster haben sich endlich verzogen! Meine Katzen-Freundin Mia Maunz kann diesen Geisterspuk überhaupt nicht leiden, seit ihr ein Vampir Rasierschaum um die Barthaare gesprüht hat.
Ich habe sie gestern getroffen als sie mit einem Arm voller Bücher aus der Stadtbibliothek kam. Sie schnurrte zufrieden und sagte:
„Jetzt kommt endlich die Zeit, in der man sich wieder gemütlich mit einem Buch in die Ecke kuschelt!“
Ich habe viel Infopost bekommen und lese gerade mit Freuden die Briefe und Mails von begeisterten Bücherturm-Lesern. Einigen macht es so viel Spaß, dass sie gleich den nächsten Turm lesen, wie zum Beispiel die fleißigen Leser in Greifswald. Der Turmfalke dreht vergnügte Loopings um die Türme der Stadt. Vielleicht um vor seinem Kollegen dem Turmfalken der Nachbarstadt Stralsund ein bisschen anzugeben, wo ebenfalls seeehr fleißig gelesen wird! Und die benachbarte Hansestadt Rostock geht auch gerade an den Start! Aber ich habe auch gute Nachrichten aus dem Süden bekommen! In der schönen Stadt Nürnberg werden momentan nicht nur Lebkuchen gebacken. Mehr davon vielleicht in der nächsten Pixelmail!

Schöne Lesetage wünscht Euch
Euer


September 2017

Sensation in Stralsund:
Die Schirmherrin Angela Merkel war trotz ihres prallvollen Terminkalenders bei der Büchertürme Auftaktveranstaltung in Stralsund von Anfang bis Ende dabei! Tolle Bilder von dieser spannenden Veranstaltung findet ihr hier: Büchertürme Stralsund

© Pressestelle Stralsund 2017. Das Büchertürme Team Stralsund mit der Schirmherrin Angela Merkel und dem Falkner Deichfischer.

Bis bald, euer


Hallo, liebe Bücherturm-Freunde,
das war doch diesmal ein Traumsommer 2017! Regen im Norden, Affenhitze im Süden.
„Da mag man nicht mal einen Hund vor die Tür jagen“, klagten die Leute in Hamburg. Stimmt! Auch ich mochte kaum eine Pfote vor die Hundehütte setzen, so sehr hat es bei uns geregnet. Meine Freundin Mia Maunz vom Kamikatze-Orchester bekam richtig Katzenjammer. Ich dagegen hab das Beste draus gemacht: ich hab gelesen, gelesen, gelesen, alles was ein Hundherz begehrt. So bin ich jetzt sicher der gebildetste Bücherhund der Welt. Mia Maunz, die mir neugierig über die Schulter guckt, meint es muss heißen: der eingebildetste! Dabei ist sie es, die die Schnurrhaare stolz nach ob en reckt, wenn sie über die Hafenkante spaziert. Sie hofft nämlich, dass sie mit ihrem Kamikatze-Orchester in der Elbphilharmonie auftreten kann, wenn die Hamburger Grundschulkinder einen Bücherturm so hoch wie das neue Hamburger Wahrzeichen gelesen haben. Sie hat ja keine Ahnung, dass man dort keine Katzenmusik spielt!
Und wie anstrengend es ist, das gesteckte Ziel zu erreichen!
Ich hoffe, dass die Hamburger in den Ferien viel gelesen haben und im September dicke PISA-Bausteine melden können. Und den neuen Büchertürmern in Hamburg und im Rest der Welt wünsche ich einen lesestarken Schulstart!

Euer Pixel


Abschlussfest im St. Marien-Dom in Hamburg

Hallo liebe Büchertürmer!
Hurra, es ist geschafft, der Bücherturm, so hoch wie der St. Marien-Dom ist erlesen! Und nicht nur das, die Leselust war so groß, dass die Hamburger Grundschüler sich noch über den Turm hinaus gelesen haben – in nur 6 Monaten!

Büchertürme Abschlussfeier im St. Marien-Dom in Hamburg

Am 8. Juni wurde der Abschluss mit einem berauschenden Fest mit Musik und szenischer Aufführung im St. Marien-Dom gebührend gefeiert. Die Hamburger Kinderbuchautorin Ursel Scheffler hat Hunderte lesefreudige Kinder begrüßt und rund 1.650 Kinder haben insgesamt in den letzten Monaten an dem Bücherturm so hoch wie der St. Marien-Dom mitgelesen. Die fleißigsten wurden  mit Urkunden ausgezeichnet und freuten sich über neue Bücher für ihre Schulbibliothek. Viele tolle Bilder könnt ihr euch hier anschauen: Büchertürme Hamburg .

Und der Erzbischof Stefan Heße hat die Schirmherrschaft an den Elbphilharmonie-Generalintendant Christoph Lieben-Seutter überreicht und nun heißt es: „Lest euch auf die Elbphilharmonie!“

Herzlich grüßt



Hallo, liebe Büchertürmer!

Uns haben soeben tolle Turmnachrichten aus Rottweil erreicht. Es entsteht ein neuer Bücherturm und zwar „Das Schwarze Tor“ in Rottweil. Die Schirmherrschaft übernimmt der Oberbürgermeister Ralf Broß und um die Koordination kümmert sich Frau Diana Lange.

Das Schwarze Tor mit Ralf Broß (Bild Mitte) und Diana Lange (rechts im Bild)

Wir wünschen einen fulminanten Lesestart und freuen uns auf Neuigkeiten!

Herzlich grüßt



Hallo, hier spricht Pixel,

mit einer Monatsmitte-Zwischenmeldung: die Ereignisse überschlagen sich! Ich schwirre von Turm zu Turm wie ein Maikäfer. Die Büchertürme wachsen mit den Frühlingsblättern um die Wette! Vom 10.-12. Mai war ich in Wien, wo die fleißigen Leser der Neulandschule einen Bücherturm, so hoch wie der Wasserturm gelesen haben. Näheres unter Büchertürme-Wien.

Vom 15.-17. Mai gab es in Greifswald und Stralsund Grund zum Jubeln! In Greifswald hab ich nachts Nik, die Fledermaus vom Nikolaiturm getroffen, die in hohen Tönen gefiept hat, weil die Turmhöhe mehr als geschafft wurde.

Die Greifswalder haben ihren Erfolg mit einem tollen Lesefest in der Nikolaikirche gefeiert und ließen bunte Luftballons mit Bücherkarten in den Mecklenburger Himmel steigen. Wenn ihr wissen wollt was das nächste Leseziel in Greifswald sein wird schaut mal hier vorbei: Büchertürme-Greifswald.

Und auch hier in Hamburg ist der Endspurt für den Bücherturm, so hoch wie der St. Marien-Dom eingeläutet! Erfahrt mehr unter Büchertürme-Hamburg!

Es grüßt euer



Mai 2017

Hallo liebe Büchertürmer! Heute morgen bekam meine Freundin Helen Überraschungspost. Als sie den Briefkasten aufmachte, purzelte der Maikäfer heraus. Es ist ihr gelungen ein tolles Porträtfoto von Herrn Sumsemann zu machen, ehe er in Richtung Kastanienbaum zum Frühstück flog. Ein toller Maigruß, den ich euch nicht vorenthalten wollte… wuff wuff!

Foto: Helen Schwagmeier

Und es gibt tolle Neuigkeiten aus Berlin! Dort entsteht ein neuer Bücherturm: der Turm der Herz-Jesu-Gemeinde mit 46 m Höhe in Berlin-Zehlendorf. Das Projekt startet in der Projektwoche „Lesen heißt auf Wolken liegen“ im Juni. Wenn das nicht mal ein passendes Motto ist! Ich wünsche viel Erfolg und vor allem Spass beim lesen! Wuuuhuuuuf!

Euer



April 2017

Hallo, hier spricht Pixel,
wuff – am 1.4. habe ich meine heiß gehasste Katzenfreundin Mia Maunz ordentlich in den April geschickt! Ich habe ihr weisgemacht, dass auf den Alsterwiesen ein großes Mäusetreffen stattfindet. Es war aber ein Polizeihundetreffen! Da ist ihr schnell der Appetit vergangen und sie schlich beleidigt nach Hause.

Zum Glück! Denn so konnte meine Freundin Helen in aller Ruhe das schöne Bild von den drei Graugänsekindern machen, die bei einem Aprilregenschauer unter den Flügeln ihrer Mama Schutz suchen. Praktisch, oder? (Leider haben Hundemamas keine Flügel!)

Foto: Helen Schwagmeier

Foto: Helen Schwagmeier

Übrigens: Fünf Minuten später schien wieder die Sonne.
Ja, April, April, der macht, was er will!

Euer
pixel-pfote.jpg
PS: Ich finde, Regenwetter ist tolles Lesewetter!
Gerade hab ich ein super spannendes Buch entdeckt und freue mich schon auf den nächsten Regentag.



März 2017

Hallo, hier spricht Pixel,
wuff – heute Morgen wurde ich schon eine Stunde vor (!) Sonnenaufgang von einem Rotkehlchen geweckt. Es hat laut gezwitschert und seine Freunde vor Mia Maunz gewarnt, die auf ihren Samtpfoten in der Morgendämmerung durch die Büsche schlich.
In solchen Momenten möchte ich der Vogelfresserin Mia Maunz die Freundschaft aufkündigen!
Wie gut, dass die Vögel hier im Revier wachsam sind und zusammenhalten.

Foto: Helen Schwagmeier

Foto:Helen Schwagmeier

Echt spannend, was in der Tierwelt (nicht nur) im Frühling alles passiert.
Vielleicht holt ihr euch aus der Bücherei einmal ein Buch mit Tiergeschichten?
Viel Spaß beim Lesen wünscht Euch

Euer
pixel-pfote.jpg

PS: Wusstet ihr, dass der März nach dem römischen Kriegsgott Mars benannt ist und der erste Monat im römischen Kalender war?



Februar 2017

Hallo, hier spricht Pixel,
wuff – ich hab versprochen, mich kurz von der Auftaktveranstaltung zu den Büchertürmen Esslingen zu melden. Ich kann Euch nur sagen, es war sensationell:
über 600 Grundschulkinder haben sich dort am 9.2.2017 in der Frauenkirche eingefunden. Sie wollen in den nächsten Monaten über 7.000 Bücher lesen, weil der Turm der Kirche 72 m hoch ist.

Frauenkirche_Esslingen_QuadratEs war ein eiskalter Wintertag, aber überall herrschte heiße Lesestimmung! Auch in der Esslinger Stadtbibliothek, wo es am Nachmittag eine Lesung mit Ursel Scheffler gab. Ich durfte leider nicht rein. Es soll aber spannend gewesen sein.

Ich hoffe, ihr lasst euch vom Lesefiber der Esslinger anstecken!

Organisation vor Ort: Frau Marianne Rist
Schirmherr: Oberbürgermeister Dr. Zieger
Näheres auf der Seite Büchertürme-Esslingen.

Mit einem fröhlichen „auf-die-Plätze-fertig-lest!“

Euer
pixel-pfote.jpg
PS: Und hier finden alle – wie versprochen – den kompletten Download des Kurzkrimis „Kugelblitz in Esslingen“ , der bei den Veranstaltungen aus Zeitmangel nicht in voller Länge vorgelesen werden konnte!


Februar 2017

Neujahrsgrüße

Hallo, hier spricht Pixel,
heute Morgen hab ich beim Wiesengießen im Nachbargarten die ersten Schneeglöckchen entdeckt! Mia Maunz sagt, sie waren im Januar schon da, als noch Schnee lag. Aber das ist wieder typisch: die eingebildete Katze will immer alles zuerst gesehen haben!

Ich hoffe, ihr freut euch auch über den Frühlingsgruß.
Jetzt werden die Tage wieder länger und doch ist noch perfektes Wetter für alle Leseratten: draußen ist es kalt und drinnen gemütlich. Vor allem, wenn man ein spannendes Buch hat.
Und mit dem Frühling erwacht auch wieder neue Büchertürme-Leselust.
Überall im Land gehen neue Bücherturmprojekte an den Start. Zum Beispiel in Esslingen. Da übernimmt der Bürgermeister am 6.2.17 die Schirmherrschaft. Wir werden auf der Esslinger-Seite berichten.

Bis zum nächsten Mal.
Euer
pixel-pfote.jpg


Dezember 2016

Hallo, hier spricht Pixel,
Weihnachtszeit duftet nach Äpfeln, Plätzchen und Nüssen. Und wenn es draußen so dunkel und regnerisch ist, dass man nicht mal einen wetterfesten Hund wie mich rausjagen möchte, dann ist das die perfekte Zeit zum Bücher lesen!
Weihnachtszeit ist Geschichtenzeit hat mein Opa, der Lesehund Jeremy Einstein immer gesagt. Dann hat er eines der dicken alten Bücher aus seinem Regal geholt und uns jungen Hunden die tollsten Geschichten vorgebellt. Er hatte eine raue Stimme, wie ein Seebär, besonders im Winter, wenn er erkältet war. Das machte sich besonders gut bei Geschichten, in denen Piraten, Räuber oder Weihnachtsmänner vorkamen.

2016 Nussknacker

Jetzt wünsche ich euch einen schönen Dezember voller toller Geschichten!
Und vergesst nicht, die gelesenen (und vorgelesenen!) Bücher in die Leselisten einzutragen. Pisa um Pisa lesen wir uns dann auf den nächsten Turm.
Und falls ihr euch mit Eurer Klasse noch keinen Turm ausgesucht habt, unter „Wie geht´s“ wird genau erklärt, wie man es macht!

Eine frohe Weihnachtszeit
wünscht Euch
pixel-pfote.jpg


November 2016

Hallo, hier spricht Pixel,
der erste Schnee fiel in Hamburg diesmal am 8.11. um 8:11 Uhr. Gerade als sich die Hamburger Büchertürme-Leser auf den Weg in die Moschee machten, um dort „Orientalische Märchen und Musik“ zu hören. Es wurde ein Wintermärchen!

Pixel_Fenster

Das hat man mir wenigstens erzählt, denn ich armer Hund durfte in die Moschee natürlich nicht rein und hab die Minarette, auf die sich die Kinder gelesen haben, gemeinsam mit meiner Freundin Mia Maunz von außen bewundert. Auf der Hamburg-Seite kann man mehr darüber lesen. Aber auch in vielen anderen Städten gab es Lesefeste. Wir freuen uns auf Eure Berichte, Fotos oder Turmgeschichten.
Winterzeit ist Lesezeit! Und vergesst nicht, viele Bücher auf den Weihnachtswunschzettel zu schreiben. Denn ich weiß genau: Viel Lesen macht nicht dick, doch schlau!

Euer
pixel-pfote.jpg



September 2016

Hallo, hier spricht Pixel,
ich hoffe, ihr versteht mich, denn ich hab eine etwas raue Stimme. Ich bin nämlich in den Sommerferien der Augusthitze entflohen und hab ein paar spannende Urlaubstage bei meinem Freund Skim, dem Schlittenhund in Alaska verbracht. Da haben wir nachts mit den Wölfen um die Wette geheult und ganz viel Gletscher-Eis geschleckt. Es hat riesigen Spaß gemacht, aber hinterher konnte ich nur noch krächzen wie ein Rabe. Ihr glaubt mir nicht? Hier ist ein Gletscherfoto, das ich höchstpersönlich gemacht habe. Allerdings ist Mia Maunz sauer, weil ich ihr keinen Lachs aus Alaska mitgebracht habe. Die gibt es dort nämlich in rauen Mengen. Besonders jetzt im August wenn sie zum Laichen an ihre Geburtsorte zurückkommen.

Alaska

Und nun ein heiseres aber lautes : Hurra!

Die Klasse 4a aus Seeon am Chiemsee, von der ich euch schon vorgeschwärmt habe, hat die Wette gegen zwei Firmenchefs der Gemeinde gewonnen, die geglaubt haben, dass ein Bücherturm so hoch wie die Türme der Klosterkirche, nicht zu schaffen sei.
Die Wettverlierer zeigten sich sportlich und spendeten eine Lesebank für den Schulhof. Was für eine coole Idee! Beim Abschlussfest hat die Klasse 4a einen selbst geschriebenen Krimi aufgeführt, in dem man erfährt, wie spannend (und gefährlich!) Lesen sein kann. Neugierig? Ihr findet die Szenen unter „Turmgeschichten – Kommissar Kugelblitz in Seeon.“

Noch mal Hurra: Auch Wien hat das gesteckte Ziel erreicht: Die Schüler haben noch kurz vor Ferienende den Wasserturm gestürmt.

In Hamburg geht es jetzt an ein neues Ehrgeiziges Projekt: Die Hamburger Schulkinder wollen sich, nachdem sie fünf Kirchtürme und den Rathausturm erlesen haben, auf die beiden Türme der Blauen Moschee an der Alster lesen. Die ersten Pisa wurden uns erfreulicherweise schon vor den Ferien gemeldet. Und jetzt geht es überall im Land mit Schwung ins neue Schuljahr und ich hoffe, dass im Herbst die Blätter in den Büchern mit dem Herbstlaub um die Wette rascheln! Viel Spaß bei neuen Leseabenteuern wünscht Euch

Euer

Unser Pixel holt jeden Morgen die Zeitung!

 


Sommer 2016: Hallo, liebe Bücherfreunde!

mit meiner Freundin Mia Maunz vom Kami-Katze-Orchester kann ich im Moment nicht reden, denn sie hat sich im Mai in einen schwarzen Kater mit weißen Pfoten verliebt. Sie übersieht mich einfach. Mistmieze! Brrrrr! So muss ich euch erzählen, wie ich mich über die neuen Büchertürme gefreut habe, die im Mai in Volkach und Prichsenstadt in Franken an den Start gingen. Und über die Mail der Büchereileiterin Cornelia Kempgen in Stegaurach, die Schulkinder gerade anfeuert, sich bis zum Sommerfest auf das Büchereidach und danach auf die Altenburg bei Bamberg zu lesen. Den längsten Brief bekam ich aus Seeon am Chiemsee. Er ist 2.97 m lang!!! Oben ist der „Turmbrief“ mit der symbolischen Kirchturmspitze vom Kloster Seeon verziert, dem Leseziel der Schule. Frau Harlaß, die Lehrerin der 4a, berichtet begeistert: „…ich trau mich echt behaupten, dass ich noch nie eine Klasse hatte, die sooooooooo viel gelesen hat! Ihre Turmidee ist der absolute Knaller! Herzlichen Dank!“

Dieser Leserbrief erreicht mich aus Kirchseeon am Chiemsee

Dieser Leserbrief erreicht mich aus Kirchseeon am Chiemsee

Da wurde mir richtig warm ums Bücherhundeherz und ich hoffe, dass alle anderen auch so viel Spaß beim Türmelesen haben, damit wir bis zu den Sommerferien noch viele Erfolgsmeldungen bekommen.

Euer Pixel

pixel-neu-ohne-schrift

 


Frühjahr 2016: Die Tage werden wieder länger!

Wuff! Heute morgen wurde ich von einem Buchfink geweckt. Ich hab ihn gefragt, ob er lesen kann? Aber er hatte es eilig, weil er ein Nest bauen wollte. In einer Buche. Und die kann schließlich auch nicht lesen.

Da bin ich froh, dass ich wieder auf euch zählen kann, beim Büchertürme bauen.
Wir hoffen, dass es einen richtigen Bücherfrühling gibt mit vielen PISA-Meldungen!

Ein erfolgreicher Bücher-Winter liegt hinter uns. Einige Turmbauer haben ihr Ziel erreicht (z.B. Minden, Stade und Offenburg) und neue Türme sind in allen Himmelsrichtungen im Entstehen, z.B. in Wien (Süden), in Greifswald (Norden) und in Aachen (Westen).
Ein paar neue Turmgeschichten gibt es auch. Mia Maunz mag die vom Katharinenkirchturm am liebsten, weil da eine Maus drin vorkommt.

Gern veröffentlichen wir auch eure Turmgeschichte!
Also: werdet Turmgeschichten-Dichter! Nur Mut!

Den Osterhasen hab ich über Ei-phone informiert,
dass er überall Bücher ins Nest legen soll.

Ein kluger Hase weiß genau:
Bücher machen schlank und schlau.
Viele bunte Zucker-Eier
machen Zahnweh und sind teuer.

Pixelx250

 
Herbst 2015: Zieht euch warm an!

Wuff! Es ist kalt geworden! Ich hab mir schnell mein Winterfell wachsen lassen und wenn ich zur Bücherei rüberlaufe, binde ich einen Schal um. (Pullover für Hunde lehne ich prinzipiell ab!)
Es stehen wieder tolle neue Bücher in den Regalen. Seht doch mal nach, denn Winterzeit ist die perfekte Lesezeit.
Ladet euch die Leselisten herunter und tragt die gelesenen Bücher ein. Zusätzlich könnt ihr ja noch Antolin-Punkte abstauben.
Ich hoffe, dass ihr -Buch-für-Buch- Eure Turmziele schnell erreicht.
Wenn ihr eine kleine Geschichte zu Eurem Turm schreibt, veröffentlichen wir sie unter „Turmgeschichten“.

pixel-winter
 
Sommer 2015: Der Lesevirus geht um

Wuff! Wer hätte das gedacht, dass es so viele begeisterte Lesesportler und Büchertürmebauer in Hamburg und dem Rest der Welt gibt?
Ich bin begeistert! Der Büchertürme-Lesevirus breitet sich nicht nur über das ganze Land aus, er ist sogar schon in Österreich und Luxemburg angekommen!

Das Freiburger Münster ist der südlichste Bücherturm. Die Münchner Frauenkirche wurde von einer einzigen lesestarken Schule erlesen. In der Landesmitte waren die Göttinger besonders aktiv. Fürth las sich auf seinen Rathausturm und hoch im Norden hat Cuxhaven  schon zweimal mitgemacht. Der erste Leseturm war höher als der Eiffelturm. In Berlin gingen im Herbst 2014 gleich zwei Projekte an den Start. Ziel: der Schöneberger Rathausturm und der Funkturm. Und das Ziel wurde von den tüchtigen Lesern glänzend erreicht!

Nicht zu vergessen die vielen Gemeinden, die Rathaustürme, Wassertürme, Glockentürme, Kirchtürme und sogar ihre Hochhaus-Skyline erlesen haben. Sie wurden dabei meist von den örtlichen Büchereien kräftig unterstützt, die das „Baumaterial“ gern an ihre jungen Leser ausleihen.

Lesen ist Gehirn-Jogging. Lesen ist cool. Ich lese jeden Tag ein Buch. Drum bin ich so ein verflixt kluger Hund! Ihr macht doch auch (wieder) mit?

Also: stürmt die Bücherregale!

Darauf freut sich

Pixel Pfotenabdruck

 

 

PS: Herzlichen Dank an alle, die das Büchertürme-Projekt mit Rat und Tat unterstützen!

  • © 2016 Büchertürme
Top