So geht´s in Nürnberg

Büchertürme bauen:
Die Kinder dürfen alles lesen! Comics, Bilder- und Erzählbücher oder Sachbücher.
Auch Witzebücher sind erlaubt.
Jedes gelesene Buch lässt den Bücherstapel höher wachsen.
Die Klasse, die monatlich den höchsten Bücherstapel zur Gesamthöhe beiträgt bekommt eine kleine Überraschung und werden auf der Homepage genannt.

Was ist zu tun für einen fairen Lese-Wettstreit:

  • Lesen: Die teilnehmenden Lehrerinnen und Lehrer motivieren die Kinder zu Hause und/oder in der Schule Bücher zu lesen.
  • Leselisten: Die Kinder führen Leselisten über ihre gelesenen Bücher. Diese finden Sie zum Download unter www.büchertürme.de.
  • Lesezeitraum: Jeden Monat werden die Bücherstapel ausgemessen und gemeldet. Gelesen wird immer vom ersten Tag eines Monats bis zum letzten Tag eines Monats. Die Lehrer melden den von ihrer Klasse erlesenen Bücherturm dann bis zum 15. des Folgemonats auf der projektbegleitenden Webseite unter „Punkte melden Nürnberg“. Für die monatsbesten Klassen gibt es jeweils eine kleine Überraschung.
  • Gepunktet wird in „PISA“: Die Höhe des erlesenen Bücherturms errechnen wir in der Maßeinheit PISA (10 cm = 1 PISA). Das ist die Höhe eines Bücherturm-Bausteins, schließlich ist das erklärte Ziel den schiefen Turm von PISA (bzw. der Pisastudie) symbolisch wieder zurechtzurücken.
  • Abschlussveranstaltung: Sobald die Spitze des Turms erreicht wird, findet eine feierliche Veranstaltung für alle teilnehmenden Klassen statt.

Ein Beispiel: Vom 1. April bis zum 30. April lesen die Schüler einer Klasse einen Bücherstapel. Dieser wird am Ende des „Lese-Monats“: April (oder zu Beginn des Folgemonats) in cm ausgemessen. Angenommen der Bücherstapel ist 90 cm hoch. Dieser cm-Wert wird durch 10 geteilt (denn: 1 Pisa= 10 cm) um die Pisa zu erhalten: 90 cm:10=9 Pisa! Bis zum 15. Mai müssen diese 9 Pisa über die Homepage gemeldet werden. Alles was nach dem 30. April gelesen wird, zählt zu dem Mai-Turm, der wiederum spätestens zum 15. Juni gemeldet werden sollte.

  • © 2016 Büchertürme
Top